top of page

Medientage an der CFS




Das Medienpädagogische Projekt an der Cornelia-Funke-Schule Schwalmtal, geleitet von Benjamin Kurz, einem erfahrenen Medienpädagogen, Sozialpädagogen und Filmemacher, hat vom 24. Juni bis zum 3. Juli für viel Begeisterung und Kreativität gesorgt. Am letzten Tag fand die Filmpremiere in der vollbesetzten Volkshalle Brauerschwend statt, bei der die Werke der Schülerinnen und Schüler als Gesamtwerk präsentiert wurden.


Das Projekt wurde so organisiert, dass jede Schulklasse der Jahrgänge 1 bis 4 einen Projekttag mit Herrn Kurz hatte. Dabei wurde je nach Alter und Interesse der Kinder ein passendes Filmprojekt ausgewählt. Die jüngsten Schülerinnen und Schüler arbeiteten an Stopmotion-Legetechniken oder erstellten Bildergeschichten mit Playmobilfiguren, die später vertont und zu kurzen Filmen geschnitten wurden. Die älteren Jahrgänge durften sich in anspruchsvollere Aufgaben wie das Drehen von Musikvideos mit Greenscreen-Technik oder das Porträtieren ihrer Schule in Form von Kinderreportagen stürzen. Hierbei interviewten sie den Schulleiter Herrn Alt, eine Klassenlehrerin und den Hausmeister, wobei sie in verschiedene Rollen der Filmproduktion schlüpften, von Licht- und Kameraführung über Moderation bis hin zur Filmklappe und Konzeption.


Beide Schulstandorte waren in das Projekt integriert, sodass alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, an den kreativen Aktivitäten teilzunehmen und ihre Projekte vorzustellen.


„Es war beeindruckend zu sehen, mit wie viel Engagement und Kreativität die Kinder ihre Projekte angegangen sind“, sagte Benjamin Kurz. „Solche Filmprojekte stärken nicht nur den Klassenverband, sondern auch das Selbstbewusstsein jedes einzelnen Kindes.“


Das gesamte Medienpädagogische Projekt stieß auf großen Zuspruch bei Schülerinnen, Schülern, Eltern und dem gesamten Schulpersonal. Die Filmpremiere in der Volkshalle Brauerschwend war bis auf den letzten Platz besetzt, und die Stimmung war sensationell. Es wurde viel gelacht, applaudiert und gefeiert.


Neben der Stärkung des Klassenverbands und des Selbstbewusstseins bietet ein solches Medienprojekt zahlreiche weitere Vorteile. Es fördert die Medienkompetenz der Kinder und ermöglicht ihnen einen praktischen Einblick in die Welt der Filmproduktion. Sie lernen, wie wichtig Teamarbeit ist und entwickeln Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Planung und Problemlösung. Zudem wird ihre Kreativität angeregt und sie erhalten die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen und Sichtweisen einzubringen und umzusetzen.


Aufgrund des großen Erfolgs soll das Projekt in Zukunft wiederholt werden. „Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten kreativen Werke unserer Schülerinnen und Schüler“, sagte Schulleiter Lukas Alt. „Projekte wie diese bereichern unseren Schulalltag und zeigen, was in unseren Kindern steckt.“


In einer Zeit, in der digitale Medien eine immer größere Rolle spielen, ist es von unschätzbarem Wert, den Kindern frühzeitig die nötigen Fähigkeiten und das Wissen zu vermitteln, um sich kompetent und selbstbewusst in dieser Welt zu bewegen. Das Medienpädagogische Projekt an der Cornelia-Funke-Schule Schwalmtal ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie dies gelingen kann.

109 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page